Wir verwenden Cookies für dein individuelles Surf-Erlebnis, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. (inkl. US-Anbietern)

Tourismusverband Großarltal

+43 6414 281info@grossarltal.info

Gipfel und Berge

die schönsten Ziele für Bergsteiger, Wanderer und Trailrunner

Für alle Wanderer und Bergsteiger, die höher hinaus wollen, bietet das Großarltal zahlreiche Gipfel- und Bergtouren. Von einfach zu erwandernden Grasbergen bis hin zu anspruchsvollen Hochgebirgstouren ist alles dabei. Ganz bestimmt finden auch Sie Ihre Lieblingstour.

Übrigens: Geführte Berg- und Hochgebirgstouren bietet BERG-GESUND.

Im Tal der Almen überwiegen sanfte Almlandschaften und Grasberge. Diese reichen bis in eine Höhe von 2.424 m wie etwa der Frauenkogel, der Kreuzkogel oder das Gründegg. Dazu kommen aber auch einige für das Großarltal eher untypische, markante Kalkstöcke wie der Schuhflicker, der Sandkogel oder der Draugstein. Das Bergsteigerdorf Hüttschlag besticht mit seiner Hochgebirgslandschaft und beheimatet mit dem Keeskogel, den einzigen Gletscher und somit höchsten Berg des Großarltales.

Gipfelkreuze

Die meisten der markanten Gipfel des Großarltales ziert ein Gipfelkreuz. Für viele Wanderer und Bergsteiger wird erst dadurch der Berg zum echten Gipfel. Seit dem 13. Jhd. werden in den Alpen auf Bergen über der Waldgrenze Gipfelkreuze errichtet. Früher dienten diese hauptsächlich als Grenz- und Orientierungspunkte.

Erst ab dem 17. Jhd. gewannen sie zunehmend an religiöser Bedeutung. Auch auf Anhöhen und Pässen wurden oft sogenannte „Wetterkreuze“ aufgestellt. Nach heidnischen Bräuchen sollten sie Unwetter fernhalten. Mit dem aufstrebenden Alpinismus im 19. Jhd. und der damit einhergehenden Vermessung der Berge entstanden zahlreiche Gipfelkreuze in den Alpen. Im Großarltal wurden viele Kreuze in den 50iger und 60iger Jahren des 20. Jhd. errichtet. Sie wurden oftmals in Gedenken an die Gefallenen des 2. Weltkrieges oder als Dankbarkeit für eine glückliche Heimkehr aus dem Krieg und der Gefangenschaft aufgestellt.

Zumeist waren dies einfache Holz- oder Metallkreuze, diese wurden von örtlichen Vereinen, der Bergrettung oder von Familien- und Freundeskreis aufgestellt.

In den letzten Jahren wurden viele alte, von Wind und Wetter gezeichnete und dadurch oft beschädigte Kreuze, durch neue Gipfelkreuze ersetzt. Diese sind zum Teil sehr aufwändig gestaltet und weisen besondere Symbolik auf, wie zum Beispiel auf der Filzmooshöhe oder auf dem Kitzstein. Auf vielen Gipfeln finden Sie auch eine Schatulle mit Gipfelbuch. Diese Tagebücher der Berge berichten über unzählige Momente des Glücks, der Begegnung, aber auch über Tragisches und Schicksalhaftes.

Übersicht über die

Bergtouren im Großarltal

Hüttschlag: Arlscharte - Kölnbreinspeicher

Schwer

Bergtour

19,34 km

10:00 h

1567 hm

2252 m

Hüttschlag: Kreuzeck

Mittel

Bergtour

13,29 km

06:00 h

940 hm

2204 m

Großarl: Höllwand - Heukareck

Schwer

Bergtour

14,07 km

07:00 h

890 hm

2287 m

Wandern im Großarltal

Österreich
Ski Amadé
Salzburger Land
Nationalpark Hohe Tauern