Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Die besten Tipps für heiße Tage

Ausflüge, Wanderungen, Abkühlungen und mehr

Der Wetterbericht für die nächsten Tage sagt uns Sonnenschein und warme Temperaturen voraus. Obwohl es bei uns in den Bergen meistens nicht ganz so heiß wird, ist eine kleine Abkühlung natürlich immer willkommen. Darum haben wir hier unsere besten Ideen und Tipps, wie man den heißen Temperaturen entkommt.


Unsere Wandertipps

Ein wichtiger Teil bei Wanderungen ist immer die richtige Planung und Ausrüstung. Vor allem an heißen Tagen, soll man gut vorbereitet sein.

Die passende Tourenplanung:

In den Bergen kühlt es in der Nacht immer ab. Also startet man die Wanderung am besten schon früh am Morgen, wenn es noch kühl ist. Am besten hat man den steilen Anstieg schon geschafft, bevor die Hitze der Sonne kommt. Natürlich möchte man im Urlaub gerne ausschlafen und das Frühstücksbuffet so richtig auskosten. Ein früher Start wird sich aber auf jeden Fall lohnen – versprochen! Tipp: ein leckeres Frühstück kann man ja auch mal auf einer Almhütte genießen.

Achtung Gewitter:

Noch ein Grund, Wandertouren schon früh am Morgen zu starten sind Gewitter. Hier bei uns kommen die Gewitter meist am Nachmittag oder Abend. Und da ist es dann gut, wenn man entweder geschützt in der Hütte sitzt oder sogar schon wieder zurück im Tal ist.

Falls du es doch mal nicht so schnell zu einer Almhütte oder ins Tal schaffen solltest, gibt es hier die Verhaltensregeln bei Gewitter am Berg.

Ich packe meinen Rucksack und nehme mit…

  • genug Getränke
  • kleinen Snack zur Stärkung
  • Kleidung (zum Wechseln und falls es doch kühler wird eine Jacke)
  • Bargeld für ein erfrischendes Getränk oder eine stärkende Jause auf der Alm
  • Sonnenschutz: eine Kopfbedeckung und Sonnencreme dürfen auf keinen Fall im Rucksack fehlen.
  • Jetzt noch die Sonnenbrille auf den Kopf und du bist bereit für die Wanderung.

Die besten Ziele:

Zum See oder Bach

Raus aus den Bergschuhen und Füße rein ins glasklare und eiskalte Wasser. Das ist die beste Abkühlung nach einer anstrengenden Wanderung. Darum empfehlen wir Wanderziele mit viel Wasser. Das kann zum Beispiel ein Almbach sein wie am Weg zur Hubalm oder zur Aigenalm. Oder aber ein idyllischer Bergsee wie der Schuhflickersee oder die Trögseen.

Durch den kühlen Wald

Im Wald ist die Luft auch an heißen Tagen schön kühl und frisch. Die Bäume spenden Schatten und auf gemütlichen Holzbänken kann man zwischendurch eine kleine Pause machen. Wo man so einen Wald findet? Ich empfehle den Spazierweg Gretchen Ruhe. Der geht idyllisch und ganz gemütlich durch den Wald. Außerdem gibt es hier einen kleinen Wasserfall für die extra Erfrischung zwischendurch.

Apropos Wasserfall

Auch Wanderungen zu Wasserfällen sind ein super Tipp. Einer der schönsten im ganzen Tal ist der Kreealmwasserfall im Talschluss von Hüttschlag. Die Wanderung dorthin ist nur ganz kurz aber man kann natürlich auch hinauf bis zu den Kreealmen wandern. Oder man nimmt den Weg noch weiter in den Talschluss bis zum Ötzlsee. Den größten Wasserfall und das meiste Wasser gibt es aber bestimmt in der Liechtensteinklamm. In der Schlucht kann man die Wassermassen bestaunen: ein super Ausflugstipp für heiße Tage.


Weniger Wandern – mehr Action

Das gibt es beim coolen Aktivprogramm im Großarltal. Und was Hilft bei Hitze am besten? Genau – ab ins kühle Nass mit unserem Partner Pleasure Elements. Zum Beispiel:

Wildwasser-Rafting

Mit einem Schlauchboot einen reißenden Fluss erkunden – was für viele wie ein Alptraum klingt ist für Adrenalinjunkies perfekt. Beim Rafting geht es für eine ganze Gruppe gemeinsam auf ein Schlauchboot. Dann manövriert man das Boot gemeinsam durch die Wellen.

Canyoning

Du brauchst kein Boot, um im Wasser klar zu kommen? Dann ist Canyoning mein Geheimtipp für dich. Dabei geht es gut verpackt im Neoprenanzug durch Schluchten und Felsformationen. Man schwimmt, springt oder rutscht durch die Schluchten und entkommt dabei die Hitze.

TIPP: Einmal pro Woche findest du Rafting und Canyoning in unserem Veranstaltungskalender. Dabei wirst du direkt am Aktiv-Treffpunkt in Großarl mit dem Taxi abgeholt und startest dann deine Canyoning oder Raftingtour.


Almzeit oder Eiszeit – wieso nicht beides?

Was wäre ein Sommer ohne Eis? Das haben sich auch einige unserer Almbauern gedacht. Darum gibt es jetzt auf ein paar Almhütten leckeres Eis. Die sind sogar selbstgemacht – da schmeckt es doch gleich noch viel besser!

Eis gibt es zum Beispiel auf der Bichlalm, der Filmoosalm und der Harbachalm.

Ein süßes Eis gibt es aber nicht nur auf den Almen. Auch im Tal kann man sich durch die Eisvielfalt des Großarltales kosten. Wer hätte gedacht, dass es da so viel zu entdecken gibt?

Nationalpark Eis

Ganz hinten im Talschluss gibt es ein ganz besonders Eis: das Nationalpark Eis. Es wird handgemacht und die Milch sowie das Wasser kommen direkt aus dem Großarltal. Das wäre doch was oder?

Außerdem gibt es im Großarltal gemütliche Cafés, wo man sich einen Eisbecher so richtig schmecken lassen kann:


Wasser, Spiel und Spaß

Für Familien oder gemütliche Sonnenanbeter ist das Sport- & Freizeitzentrum Großarltal der ideale Treffpunkt. Im Freibad kann man seine Bahnen im großen Becken ziehen oder die riesige Rutsche und die Sprungtürme unsicher machen.

Gleich daneben gibt es den Abenteuerspielplatz Rucki Zuckis Gaudi Alm. Hier können die kleinen Besucher sich mit dem Floß über den See ziehen, einen Staudamm bauen und noch viel mehr.


Das waren meine Tipps für heiße Tage im Großarltal. Bei so vielen Ideen, könnte das Wetter ruhig noch länger so bleiben oder nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Themen & Archiv