Wir verwenden Cookies für dein individuelles Surf-Erlebnis, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. (inkl. US-Anbietern)

Tourismusverband Großarltal

+43 6414 281info@grossarltal.info

Klettersteige & Kletterrouten

hoch hinaus im Großarltal

Ein Mythos wurde gebrochen: Galt die „Hüttschlager Wand“ bis dato auch für geübte Kletterer als schier unpassierbar, so führt nun seit dem Sommer 2009 der gesicherter Klettersteig „Kupfergeist“ durch die imposante Wand. 150 m senkrechter Fels, Schwierigkeitsgrad C – E. Das sind die beeindruckenden Eckdaten des Klettersteiges in Hüttschlag.

Für Anfänger gibt es parallel einen etwas kürzeren und einfacheren Übungsklettersteig mit dem Namen „Gletschergoaß“ (Schwierigkeitsgrad A – C, Länge: 150 m, Höhe: 50 m).

2012 neu dazugekommen ist der Klettersteig „Franzl“ (benannt nach seinem Erbauer Richard Franzl) mit einer Länge von 400 Metern und einer Höhe von 210 Metern, Schwierigkeitsgrad: C – D.

Weitere Klettermöglichkeiten im Großarltal bietet der Klettersteig „Bella Cascinaia“ am Saukarkopf (2.048 m) und gleich ca. 10 unterschiedlich schwierige Kletterrouten auf die Arlspitze. Ein Klettersteigset sowie ein Helm sind für die Klettersteige unbedingt erforderlich.

Felsklettern BERG-GESUND
Geführte Klettertouren

Sie möchten gerne einmal Klettern und trauen sich alleine aber nicht? Dann können Sie im Sommer an den geführten Klettersteigtouren sowie beim Felsklettern-Schnuppern von BERG-GESUND teilnehmen.

Hier finden Sie nähere Informationen zu den geführten Klettertouren.

Klettersteige in Hüttschlag

Direkt vom Ortszentrum Hüttschlag erreichen Sie die Klettersteige „Kupfergeist“, „Gletschergoaß“ und „Franzl“. In nur rund 25 min Gehzeit erreichen Sie die Einstiege in die Klettersteige. Den Namen verdanken die Klettersteige „Kupfergeist“ und „Gletschergoaß“ Sagen aus Hüttschlag.

Klettersteig Schnuppern BERG-GESUND
Klettersteig Kupfergeist

Zustieg: Ganz einfach gelangen Sie vom Ortszentrum Hüttschlag in 25 min Gehzeit über einen Zustieg zum Klettersteig (links nach der Tischlerei Huber).

Ein Klettersteig mit einer Länge von 240 m erwartet Sie hier. Bei dieser Länge sind 140 Höhenmeter zu überwinden. Die Schwierigkeitsstufen sind D und E. Der Klettersteig endet bei einer Ausstiegskanzel, die Sie auch zu Fuß über einen markierten Wanderweg von Hüttschlag Richtung Hundegg erreichen können. Der letzte Teil des Wanderweges ist mit Seilen gesichert und ist daher nur für schwindelfreie Wanderer zu empfehlen. Von der Ausstiegskanzel ist der Blick auf Hüttschlag und den Talschluss einfach einzigartig. Der Abstieg erfolgt ganz bequem über den markierten Wanderweg.

Kinder beim Klettern
Klettersteig Gletschergoaß

Für alle, die noch nicht so geübt im Klettern sind, gibt es den Übungsklettersteig "Gletschergoaß" mit einer Höhne von rund 55 Metern, einer Länge von 250 m, Schwierigkeitsgrad B. Der Zustieg erfolgt wie beim Klettersteig Kupfergeist.

Klettern Hüttschlager Wand
Klettersteig Franzl

Im Mai 2012 wurde durch die „Hüttschlager Wand“ ein neuer, dritter Klettersteig errichtet, der „Franzl-Steig“, benannt nach dessen Errichter Richard FRANZL, der in der Kletterszene für zahlreiche einzigartige Steige im Alpenraum bekannt ist, unter anderem für den legendären „Königsjodler“ auf den Hochkönig. Der Steig hat eine Länge von 400 m und eine Höhe von 210 m, Schwierigkeitsgrad: C– D. Der Zustieg ist gleich wie beim Klettersteig Kupfergeist, ebenso der Abstieg.

Klettersteig am Saukarkopf

"Bella Cascinaia"

Ein kurzer, aber landschaftlich sehr schöner Sportklettersteig führt auf den Saukarkopf, den 2.048 m hohen Hausberg von Großarl. Steil ragt die Westwand über den saftigen Almwiesen auf und führt in schöner Kletterei auf den Gipfel. Von dort haben Sie einen herrlichen Ausblick auf den Hochkönig, den Dachstein sowie die Ankogelgruppe. Eine kleine Seilbrücke bietet eine luftige Herausforderung.

Den Klettersteig erreichen Sie ganz einfach über den markierten Wanderweg zur Saukaralm und weiter in Richtung Saukarkopf bis zur Markierung "Klettersteig".

Zu Beginn geht es über einen großen Pfeiler in zunehmender Schwierigkeit aufwärts, dann rechts über die leicht überhängende Pfeilerkante zur Schlüsselstelle kurz vor dem Pfeilerkopf (D/E).

Gleich darauf gelangen Sie mit Hilfe einer Zweiseilbrücke über einen luftigen Abgrund hinüber zur Hauptwand.

Hier über eine steile Wandstelle weiter aufwärts, bevor der Steig – nun weniger schwierig – über eine schöne plattige Passage führt. Nachfolgend geht es an einer kleinen Kante steil hinauf (C/D). Kurz etwas leichter über ein Flachstück, gelangen Sie schließlich an einer weiteren Kante zum letzten, schwierigen Teilstück des Klettersteiges. Weiter leichter in flacherem Gelände zum Ausstieg.

Der Abstieg erfolgt über den markierten Wanderweg vom Saukarkopf.

Kletterrouten

Arlspitze

Für geübte Kletterer gibt es auf der Arlspitze, das ist der Fels vor dem Schuhflicker, zahlreiche Kletterrouten. Von sehr kurzen bis sehr anspruchsvollen Routen ist hier für jeden Kletterer die passende Kletterroute dabei. Diese wurden saniert und komplett mit Bohrhaken versehen.

Klettern Sie am „Weg der Jugend“, auf der „Rückkehr des Schweinepriesters“ oder am „Schuastanagei“. Eine detaillierte Aufstellung sowie eine Beschreibung der Kletterrouten auf die Arlspitze finden Sie in den nachfolgenden PDFs.

Alle Kletterer brauchen für die Kletterrouten unbedingt ein Seil und Kletterausrüstung (Sitzgurt und Expressschlingen) zur Sicherung.

Verhaltensregeln am Klettersteig

Ebenso wie beim Wandern und beim Bergsteigen sind auch beim Klettern einige Regeln zu beachten. Wenn Sie folgende Regeln beachten, minimieren Sie das Risiko auf Klettersteigen:


  • Umfassende Planung – Schauen Sie sich vorab die Beschreibung der Klettersteige genau an und wählen Sie anschließend den Klettersteig, der zu Ihrem Körper und Ihrer Kondition passt.
  • Das Ziel ist den persönlichen Voraussetzungen angepasst. Felserfahrung und Schwindelfreiheit sind zum Klettern Grundvoraussetzung.
  • Vollständige, normgerechte Ausrüstung mitnehmen und verwenden! Helm, Klettergurt und Klettersteigset sind Standard, Handschuhe und Kletterschuhe sind empfehlenswert.
  • Besondere Aufmerksamkeit dem Wetter widmen! Bei Schnee, Regen, Gewitter (Blitzschlag ist besonders gefährlich) oder Nässe und Eis auf keinem Fall in die Wand einsteigen.
  • Kein blindes Vertrauen in die Steiganlage! Richten Sie ein besonderes Augenmerk auf Sicherungshaken und Stahlseil.
  • Partnercheck am Einstieg. Schauen Sie bevor Sie in den Klettersteig einsteigen besonders auf Schlaufen, Knoten und Karabiner Ihres Kletterpartners.
  • Ausreichende Abstände einhalten! Ein Sturz passiert oft unvorhersehbar und schnell, halten Sie daher einen Mindestabstand von 2 Stahlseil-Verankerungen zwischen den Kletterern ein. Achten Sie auch besonders auf lockere Steine und treten Sie keine Steine los.
  • Klare Kommunikation und Rücksichtnahme auf andere Kletterer. Teilen Sie Ihrem Kletterpartner rechtzeitig mit, was Sie tun oder wenn Sie Schwierigkeiten haben.
  • Abstieg ausschließlich über die markierten Wanderwege.

Verleih von Kletterausrüstung in den

Sportgeschäften

4 Touren
Hüttschlag: Kupfergeist

Schwer

Klettersteig

1,70 km

02:00 h

297 hm

283 hm

1267 m

Geöffnet
Hüttschlag: Franzl

Schwer

Klettersteig

1,87 km

02:45 h

264 hm

1268 m

Geöffnet
Hüttschlag: Gletschergoaß

Mittel

Klettersteig

709 m

01:15 h

119 hm

1085 m

Geöffnet
Großarl: Bella Cascinaia

Schwer

Klettersteig

1,36 km

01:30 h

191 hm

189 hm

2005 m

Geöffnet
Österreich
Ski Amadé
Salzburger Land
Nationalpark Hohe Tauern