Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Wandernadeln

Viele unserer Gäste wissen es schon – Wandern im Großarltal ist nicht nur wunderschön, man bekommt auch noch eine schöne Erinnerung dazu. Auf allen Almen und Gipfeln gibt es Stempel, mit denen man sich seine Wandernadel verdienen kann.

Und so funktionierts:

  • Schritt 1 – Wandern: Hinein in die Wanderschuhe, Rucksack packen (Almenheft nicht vergessen, wo platz für die Stempel ist!) und hinauf auf die Berge und Almen.
  • Schritt 2 – Stempeln: Die Stempel findet man auf den Gipfeln und bei den Almhütten.
  • Schritt 3 – Abholen: Mit dem gefüllten Heft geht es dann zu uns ins Tourismusbüro. Hier rechnen wir aus, wie viele die erwanderten Stempel „Wert“ sind. Um erste Wandernadel (Silber) zu erhalten, braucht man 50 Punkte. Um einen kleinen Beitrag von € 2,50 mit der Gästekarte Großarltal ist man dann stolzer Besitzer einen Wandernadel.
  • Schritt 4 – Weitersammeln: Der aktuelle Punktestand wird ins Stempelheft eingetragen und beim nächsten Mal geht es gleich von diesen Punkten weiter.

Nach der silbernen und der goldenen Wandernadel ist es noch lange nicht vorbei! Danach gibt es nämlich noch die Tourennadel, die Alpennadel, die Hochalpinnadel und den Wanderschuh in Silber und Gold.
Ab der Tourennadel gibt es Pflichttouren, die man erwandern muss, um das nächste Abzeichen zu erhalten. Die genaue Auflistung, wie viele Punkte und welche Pflichttouren man für die bestimmten Wandernadeln muss, gibt es hier.

Natürlich gibt es auch für die kleinen Wanderer etwas Besonderes, denn so ein Wanderurlaub soll sich doch lohnen! Darum gibt es für alle Kinder lustige Buttons mit unserem Maskottchen „Rucki-Zucki“ kostenlos.
Für alle die jetzt der Ehrgeiz gepackt hat – wir freuen schon auf euren Besuch bei uns und wünschen viele schöne Wandererlebnisse im Tal der Almen.

Wandernadeln
5 (100%) 4 Stimme[n]

2 Antworten auf Wandernadeln

  • Servus Anna,

    endlich wird dieses Thema hier mal angesprochen!

    Ich wollte nämlich schon lange mal wissen, wo derzeit die Information darüber steht, wie viele Punkte es für welche Hütte bzw. für welchen Gipfel gibt.
    Selber hab ich damit zwar kein Problem, denn ich besitze noch das geniale Wanderbüchlein für das Großarltal aus dem Jahre 1990. Herausgegeben übrigens von einem Hauptschuldirektor i.R. HANS GRUBER. Evtl. Dein (Ur-)Opa? Jedenfalls ist das Buch älter als Du 😎 und da sind die Punktzahlen für alle Wanderziele bzw. Touren angegeben.

    (Nette Anekdote nebenbei: Die Bewirtschafterin der Schrambachhütte hatte bei meiner Einkehr im Jahre 2011 das Titelbild dieses Büchleins gesehen und mir erzählt, dass es sich bei dem abgebildeten Unterschenkel mit Bergschuh um den ihres Sohnes handelt.)

    Ich denke Ihr solltet auf Eurer Webseite im Abschnitt „Wandernadeln“ vielleicht einfach eine Liste mit den Wanderzielen samt zugehöriger Punktzahl einstellen.

    Schöne Grüße aus dem nördlichen Oberbayern
    Sepp

  • Servus Sepp, – ins nördliche Obb. , und Alle, die das Großarltal ins Herz geschlossen haben ..wahrscheinlich sind wir zu unserer “ Liebe“ zum Großarltal irgendwie „Seelenverwandt“ ( und wahrscheinlich auch in der gleichen Altersstruktur ) und Grüß Gott liebe Anna vom oberen Unterberg ).Wieder ein ansprechender -ich will nicht phrasen- aufbauender Bericht über Euer schönes Wandertal . . Der Tipp vom Sepp ist gut, da er die angestammten Gäste anspricht ! Das ist nachhaltiges Tourismuskonzept ! ! !
    Grüß Gott und hoffentlich bald mal wieder bei Euch, da „Hartei „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Letzte Kommentare

Themen & Archiv