Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Sommernächte im Großarltal

Gemütlich unter dem Sternenhimmel durch das kleine Almhüttendorf am Bergbahnen Parkplatz schlendern und dabei das Ambiente einer lauen Sommernacht im Großarltal genießen, das wäre doch die Idee für den kommenden Freitagabend oder? Diesen Sommer finden jeden Freitag bis zum 26. August die Sommernächte am Bergbahnen Parkplatz statt.

Es erwarten dich jede Woche verschiedene Köstlichkeiten und erfrischende Getränke passend zum Motto der jeweiligen Sommernacht. Jetzt gibt es von mir einen kleinen Rückblick, auf die bereits vergangenen Sommernächte und natürlich eine Vorschau auf die nächsten.

Rückblick Sommernächte im Großarltal

Den ganzen Sommer hatten wir im Großarltal überwiegend schönes Wetter, es gab kaum Tage, wo die Sonne über den Wolken lachte. Doch irgendwie wollte das Wetter an den Freitagabenden nicht immer so, wie wir uns das vorgestellt haben, … Nichts desto trotz konnte die Gastwirtevereinigung Großarltal schon die ein oder andere Sommernacht veranstalten:

Der Startschuss fiel am 24. Juni, wo uns die verschiedensten Brauereien bei der Sommernacht der Biere besuchten. Die Gäste konnten Bierspezialitäten aus ganz Österreich verköstigen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Band „Die Kellerratten“ und natürlich kam das leibliche Wohl nicht zu kurz. Köstlichkeiten wie Spanferkel und Kasnocken durften natürlich nicht fehlen.

Die Woche drauf musste die Retroparty aufgrund des Regens leider abgesagt werden. Traurig aber zuversichtlich, dass es das nächste Mal klappt, freuten wir uns schon auf die nächste Sommernacht. Und am 8. Juli war es auch wieder soweit. Winzer aus der Steiermark und dem Burgenland schenkten bei der Sommernacht der Weine aus. Die romantischen Feuerschalen und beste Musik sorgten für die passende Stimmung. Das Eierschwammerl-Gulasch und das Backhendl waren zwei von vielen kulinarischen Highlights an diesem Abend.

Bei der nächsten Sommernacht drehte sich alles um die Musik. Die Trachtenmusikkapelle Großarl marschierte auf und weitere Musikgruppen wie die Roßfeld Musi, Pongauer Sonntagsmusi und Bradlfettn traten auf und sorgten für eine unvergessliche Sommernacht.

An den Sommernächten der Familien ging es einmal nur um unsere kleinen Besucher. Pony reiten, Alpaka führen, eine Hupfburg, Kinder schminken und Segway fahren standen am Programm. In den liebevoll dekorierten Almhütten gab es allerhand Köstlichkeiten wie Zuckerwatte, Waffeln, Bosna, und vieles mehr. An der Feuerstelle durften die Kinder selbst ihre Würstchen und Marshmallows grillen. Ein besonderes Highlight des Abends war die Vorführung der Feuerwehr und die Geräteschau.

Vorschau Sommernächte im Großarltal

Und wer jetzt Lust bekommen hat, bei einer Sommernacht selbst dabei zu sein, gibt es hier alle Infos zu den nächsten Veranstaltungen:

Diesen Freitag (12.08.2022) findet bei Vollmond die Sommernacht wie früher – Retroparty statt. Hits aus den 70ern, 80ern und 90ern sorgen für die beste Stimmung. In der Fotobox könnt ihr euch mit passenden Accessoires ausstatten und einzigartige Erinnerungsbilder schießen. Beim Schätzspiel habt ihr die Chance tolle Preise zu gewinnen. Cocktails, Sangria, und vieles mehr versüßen den Abend bestimmt.

Freitag, 19.08.2022 „Sommernacht der Weine“ – In den kleinen Almhütten können Sie an diesem Abend verschiedene Weine aus Niederösterreich und Wien verköstigen.

Freitag, 26.08.2022 „Sommernacht der Musik“ – Heimische Musikgruppen und die Trachtenmusikkapelle Großarl sorgen für einen unvergesslichen, letzten Sommernachtsabend in diesem Jahr.

Vielleicht sehen wir uns ja bald bei einer der nächsten Sommernächte im Großarltal. Dabei hoffen wir natürlich auf gutes Wetter und viele Besucher.

2 Antworten auf Sommernächte im Großarltal

  • Liebe Grossarler,

    ich denke, dass Maß wird langsam voll.
    Ich war dabei bei der Retro-Party am 12. August.
    Aber was war da Retro? – ausser dem Suzuki Jeep der auf dem Gelände stand.
    Ja und die Getränkepreise, die waren überhaupt nicht Retro, diese grenzten schon eher an Abzocke.
    Mit dieser Meinung stand ich übrigens nicht alleine da.

    LG
    M. Unsöld

  • Thomas Wirnsperger

    Liebe Frau Unsöld!

    Schön, dass Sie zu den vielen fleißigen Leserinnen und Lesern des Großarltal-Blogs gehören. Danke auch für Ihren Besuch letzten August hier bei uns im Großarltal und bei den Sommernächten. Viele Einheimische und Gäste schätzen das Aktivprogramm im Rahmen der Sommernächte am Bergbahnenparkplatz sehr. Wir haben uns auch sehr bemüht, zehn Wochen lang fünf unterschiedliche Programme zu den verschiedensten Themen zu liefern, was uns unserer Ansicht nach auch sehr gut gelungen ist.

    Bei der Retroparty wurden unter anderem Musik aus den 1960er, 1970er und 1980er Jahren gespielt. Dazu gab es eine Getränkeauswahl, die zu dieser Zeit in war wie etwa Rüscherl (Weinbrand mit Cola oder Capy), Sangria, Malibu, etc. Ein Highlight vor allem für die vielen Einheimischen war das „Schwarzacher Bier“ – das Bier einer regionalen Brauerei hier, die zwischenzeitlich geschlossen wurde und jetzt wieder im kleinen Rahmen Bier braut. Da kommen schon mal Erinnerungen an die eigene frühere „Ausgeh-Zeit“ auf. Retro eben.

    Im Unterschied zu vielen „Wald- und Wiesenfesten“, wie diese landauf-landab von verschiedenen Vereinen durchgeführt werden, wird die Gastronomie bei unseren Sommernächten von der Gastwirtevereinigung Großarltal betrieben. Das heißt, wir haben keine ehrenamtlichen Mitarbeiter, die für uns gratis arbeiten, sondern wickeln diese Feste mit unseren verdienten Mitarbeitern ab, die oft noch extra Überstunden für diese Feste machen. Und natürlich unterliegen alle angebotenen Produkte und Leistungen der vollen Besteuerung, allen voran der Mehrwertsteuer. Dies ist bei Vereinsfesten oft völlig anders. Natürlich können dabei dann dort und da auch etwas günstigere Preise gemacht werden. Das wollen wir gar nicht in Abrede stellen. Alles in allem sind bzw. waren unsere Preise marktgerechte Preise, wie sie in der Hotellerie/Gastronomie derzeit üblich und wirtschaftlich notwendig sind.

    Natürlich ist es das Recht unserer Leser, alles und jeden zu kritisieren. Man sollte allerdings schon nachdenken, was man schreibt. Denn wenn man „retro“ nur damit verbindet, dass es die selben Preise sein sollten wie vor 30 – 40 Jahren, dann hört meine unternehmerische Fantasie relativ schnell auf.

    Beste Grüße
    Thomas Wirnsperger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Letzte Kommentare

Themen & Archiv