Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Ein Bahnhof für Großarl

Klingt nach einem Aprilscherz? Das haben wir uns vorher auch gedacht – ist es aber nicht. Denn seit kurzem gibt es ihn wirklich, den Großarler Bahnhof.

Öffentlicher Verkehr im Großarltal

In Zeiten wie diesen, in denen die Spritpreise immer weiter steigen, rückt der öffentliche Verkehr in den Fokus. Mit Bus und Bahn geht es zur Arbeit, zum Einkaufen und auch in den Urlaub. Aber welche Angebote gibt es im Großarltal, damit man das Auto weniger nutzen muss?

1 € Ticket

Mit dem Bus geht es günstig um nur € 1,00 pro Fahrt und Person durch das Großarltal. Zeig dem Fahrer deine Gästekarte oder die Buchungsbestätigung und schon fährst du zum Sonderpreis. Möglich ist das im ganzen Großarltal, also mit den Buslinien 540 (St. Johann – Hüttschlag) und 541 (Ellmau). Tipp: Den Bus ins Ellmautal kannst du perfekt bei einer größeren Wanderung nutzen.

Zum Beispiel bei dieser Tour

Wandertaxi

Wie kommt man zu den besten Ausgangspunkten für Wanderungen? Am einfachsten geht das bei uns mit den Wandertaxis. Zu geplanten Zeiten geht es zu einem günstigen Preis zum Himmelsknoten, zur Sonneggbrücke, zur Hallmoosalm oder weiteren Zielen. Wenn man eine Tour ganz individuell plant, kann man natürlich eines der Wandertaxis auch spontan anrufen.

Für Familien mit kleinen Kindern oder älteren Urlaubern gibt es außerdem Almfahrten. Hier kommt man mit dem Taxi ganz einfach und bequem zu einer Almhütte. Dort hat man Zeit für einen kleinen Spaziergang, eine leckere Jause und um die frische Bergluft zu genießen. Danach geht es mit dem Taxi wieder zurück ins Tal.

Hier findest du weitere Infos zu den Wandertaxis und zu den Almfahrten.

Gäste als Visionäre

Jetzt aber wieder zurück zum eigentlichen Thema dieses Beitrages: den Großarler Bahnhof. Denn von einer Anreise mit der Bahn, ist bei unserem öffentlichen Verkehrsangebot noch nichts zu lesen. Wie Großarl trotzdem zu seinem eigenen Bahnhof kommt, erfahren Sie jetzt:

Eigentlich lassen wir uns im Großarltal nicht so gerne von anderen etwas sagen. Und schon gar nicht von unseren Lieblingsnachbarn aus Deutschland. Aber gut, heute machen wir eine Ausnahme. Einer hatte nämlich eine super Idee. Und zwar Lothar Stricker. Er ist ein treuer Stammgast und kommt im Herbst bereits zum 30sten! Mal zu uns ins schöne Großarltal.

Der Großarler Bahnhof

Nach der 29sten Heimreise aus dem Großarltal hatte Herr Stricker die Idee. Wie praktisch wäre eigentlich ein Bahnhof in Großarl? Und wie das ein richtiger Visionär so macht, setzt er sein Herzensprojekt auch gleich in die Tat um. Stunde um Stunde, Tag um Tag wurde hart gearbeitet. Jetzt sieht man ihn endlich in voller Pracht: den Bahnhof von Großarl. Du hast ihn noch nicht gesehen? Verständlich. Er steht nämlich bei Herrn Stricker zuhause – bei seiner Modelleisenbahn.

Es gibt ihn also wirklich, den Großarler Bahnhof. Und für alle, die es immer noch nicht ganz glauben können, sind hier die Beweisfotos:

Lieber Herr Stricker, vielen Dank für Ihre Treue! Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihren Urlaub noch oft bei uns im Großarltal verbringen. Und wer weiß, vielleicht ist ja wirklich irgendwann eine Anreise mit dem Zug möglich. Ihren Bahnhof würden wir dann bestimmt als Vorlage verwenden 😉.

2 Antworten auf Ein Bahnhof für Großarl

  • Das mit den Öffentlichen Verkehrsmittel um € 1,– ist sehr gut, da kann man das Auto schon stehen lassen.
    Doch was ist mit den Einheimischen? Hier kostet der Bus vom Markt-Grund € 4,–!?!
    Wird hier auf die Einheimischen vergessen?

  • Anna Gruber

    Hallo Stefan, wir sind als Tourismusverband für die Gäste zuständig und bieten ihnen dieses Service an. Für die allgemeinen Bus-Preise und die Preise für Einheimische sind nicht wir, sondern die Politik verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Themen & Archiv