Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Keksrezept: Linzer Augen

Die absoluten Klassiker unter den Weihnachtskeksen sind neben Lebkuchen, wohl die Linzer Augen. Sie dürfen auf meinem Keksteller nicht fehlen. Typisch für die Linzer Augen sind die drei kleinen Löcher, durch die man die Marmelade sehen kann. Sie bestehen aus zwei Mürbteig Keksen, die mit Marillen- oder Ribiselmarmelade zusammengesetzt werden.

Würdest du die Linzer Augen gerne selbst backen? Dann habe ich hier ein Rezept für dich:

Zutaten:

  • 100 g Staubzucker
  • 200 g Butter
  • 300 g glattes Mehl
  • 1 Ei
  • 1 EL Vanillezucker
  • Marillen- oder Ribiselmarmelade

Zubereitung:

Staubzucker und Mehl sieben und die Butter (kühl, aber nicht zu kalt) in Würfel schneiden. Alle Zutaten miteinander vermischen und zu einem glatten Teig verkneten. Hinweis: Den Teig nur kurz kneten oder mit der Küchenmaschine mit dem Bischof rühren. Wenn man den Teig zu lange knetet, kann er beim Ausrollen brüchig werden. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und eine halbe Stunde kalt rasten lassen.

Anschließend den Mürbteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelwalker ca. 3 mm dick ausrollen. Dann mit einem runden Ausstecher (Ø 4 cm) ausstechen und auf ein Backblech legen. Bei der Hälfte vom Teig die drei Löcher in der Mitte herausstechen.

Die Kekse werden im vorgeheizten Backrohr (Heißluft 190°C) ca. 10 Minuten goldgelb backen. Die Mürbteig Oberteile (mit den 3 Löchern) gleich nach dem man sie aus dem Ofen nimmt, mit Staubzucker bestreuen und auskühlen lassen. Die Unterteile mit Marmelade bestreichen und mit den gelochten Keksen zusammensetzten.

Ich wünsche viel Spaß beim Backen und eine schöne Adventzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Letzte Kommentare

Themen & Archiv