Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Stempel sammeln leicht gemacht

Motivation zum Wandern gesucht? Viele Wanderer finden ihre Motivation beim Stempelsammeln und viele Großarltal-Urlauber sind schon stolze Besitzer der verschiedensten Wandernadeln. Seit diesem Jahr gibt es dabei Neuerungen. Und zwar gleich mehrere.

Das ist neu beim Stempel sammeln:

  1. Für das Stempelsammeln gibt es jetzt einen neuen Stempelpass mit allen wichtigen Informationen rund ums Wandern und natürlich genügend Platz für viele Stempel.
  2. Das Punktesystem haben wir wesentlich vereinfacht.
    Grundsätzlich gilt: 10 Punkte gibt es pro Alm, Gipfel, Bergseen (lang) und für Talübergänge wie zum Beispiel den Filzmoossattel oder das Draugsteintörl. 5 Punkte bekommt man für Spazierwege im Tal oder Themenwege wie den Bibelweg oder den Sinnesweg. Die genauen Infos dazu gibt es hier.
  3. Stempelsammeln geht jetzt auch digital. Mit der kostenlosen App „SummitLynx“ kann man jetzt auch mit dem Smartphone Punkte sammeln. Außerdem ist die App auch wie ein „digitales Tourenbuch“. Man kann zu jeder erwanderten Tour kurze Texte und sogar Bilder einfügen – perfekt als schöne Erinnerung an einen Urlaub im Großarltal.
    Tipp: Punkte aus den letzten Jahren können auch in die App hochgeladen werden! Man muss also nicht von 0 beginnen.

Immer noch gleich geblieben sind unsere schönen Wandernadeln. Diese gibt es weiterhin von der Wandernadel in Silber (50 Punkte) bis hin zum Goldenen Wanderschuh (5.000 Punkte + Pflichttouren).

Wir freuen uns, wenn wir mit unseren Wandernadeln viele Menschen dazu bringen können, so viel wie möglich von unserer einzigartigen Bergwelt zu entdecken. Wichtig ist aber auch, sich nicht zu überschätzen! Darum empfehlen wir für anspruchsvollere Bergtouren unbedingt die die Teilnahme am Programm von BERG-GESUND. So kommt man begleitet von einem staatlich geprüften Bergführer sicher auf Gipfel wie den Keeskogel oder den Frauenkogel.

Der neue Stempelpass ist bei uns im Tourismusverband erhältlich und die App kann man natürlich jederzeit direkt downloaden.

Noch eine Info zum Schluss: Bitte vorher entscheiden, ob man per App oder im Stempelpass sammelt. Sonst wird es schwer, die Punkte richtig nachzuvollziehen – DANKE

2 Antworten auf Stempel sammeln leicht gemacht

  • Servus Anna,

    schön, dass jetzt wieder ein Stempelbuch gibt! 😀
    Grundsätzlich finde ich auch das neue und vereinfachte des Punktesystems gut – zumal sich damit die Anzahl meiner seit 1993 gesammelten Punkte fast verdoppelt. 😁

    Aber die Anzahl der Punkte sollten doch zumindest annähernd zur erbrachten “Wanderleistung” proportional sein – schließlich heißt es ja auf Eurer Wandernadelwebseite “Wir sind der Meinung, Ihre Leistung gehört belohnt” 🤔

    Und da wundert es mich schon, dass ich mir z.B. für meinen beliebten Vier-Almen-Rundweg (Filzmoos-, Losbühel-, Weiß- und Ellmaualm) mit einem einzigen Aufstieg von 400 hm ab Grund immerhin 40 Punkte gutschreiben darf, während der Aufstieg zur Arlscharte via Schödersee nur mit insgesamt 20 Punkten honoriert wird bei Überwindung von 1200 hm. 😮

    Auch dass es für den schweren 700hm-Steig zur Moderegg auch nur 10 Punkte geben soll wie für den 200hm-Forstweg zur Heugath passt für mich nicht so recht zusammen. 😯

    Ich finde es wäre ein guter Kompromiss wenn man für die Almen- und Gipfelbewertung analog zur Einteilung bezüglich der Bergseen zumindest jeweils zwei Stufen bilden würde, also

    – schwere Gipfel mit 30 Punkten (Draugstein, Höllwand, Gamskarkogel, Arlscharte, Mureck…) und leichte Gipfel mit 10 Punkten (Remsteinkopf, Saukarkopf, Gründegg, Penkopf…) sowie

    – leichte Almen mit 10 Punkten (Heugathalm, Paulhütte, Niggeltalalm, Moosbichlalm, Ellmaualm,…) und schwere Almen mit 20 Punkten (Modereggalm, Hühnerkaralm, Draugsteinalmen…)

    Ach so, und bei den Bergseen sollten unbedingt auch die Trögseen dazu genommen werden! 😎

    Herzliche Grüße aus dem Norden Oberbayerns 🤗

    Sepp

  • Anna Gruber

    Hallo Sepp! Danke dir für deine Hinweise und Tipps. Wir haben uns vor der Änderung des Punkte natürlich sehr viele Gedanken gemacht. Die Tatsache, dass wir das System jetzt auch digital als App anbieten, hat es auch nicht unbedingt einfacher gemacht ;). Hauptsächlich dienen die Wandernadeln ja als Motivation für unsere Wanderer. Um nicht nur mit leichten Almenrunden schnell alle Wandernadeln zu erhalten, gibt es ja zusätzlich auch noch die Pflichttouren. So kommen wir insgesamt dann schon auf ein gerechtes System ;).
    Liebe Grüße Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Themen & Archiv