Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Silvesterbräuche

Es ist schon verrückt wie schnell so ein Jahr vergeht, denn in ein paar Tagen ist Silvester. Dieses Jahr war so vieles anders, auch Silvester wird dieses Jahr nicht so sein wie wir es gewohnt sind. Trotzdem gibt es viele Bräuche und Traditionen die man beibehalten kann und auch sollte.

Am 31. Dezember gibt es zahlreiche Traditionen, die in vielen Ländern gleich sind. So läuten um Mitternacht die Glocken das neue Jahr ein, darauf folgt der Donauwalzer, der im österreichischen Radio übertragen wird.

Bei vielen gibt es am Silvesterabend ein Raclette oder Fondue zu essen. Es lädt dazu ein gesellig am Tisch zu sitzen und sich dabei das Essen sozusagen selbst zu kochen. Ebenso sind kalte Platten oder verschiedenes Fingerfood sehr beliebt. Egal für was man sich entscheidet, wichtig ist, dass es schmeckt. 😊

Die Silvesternacht ist ebenfalls eine Raunacht, deshalb wird auch in dieser Nacht traditionell geräuchert, wie schon am Heiligen Abend.

Im Fernsehen steht in Österreich traditionell die Klassiker „Dinner for One“ und die Silvester Folge von „Ein echter Wiener geht nicht unter“ auf dem Programm. Weiteres werden diverse Unterhaltungsshows ausgestrahlt.

Bleigießen – mittlerweile gibt es das in dieser Form nicht mehr, heutzutage wird Wachs gegossen. Dafür gibt es verschiedene Sets zu kaufen. So funktioniert es: Man legt eine Wachsfigur auf einen Löffel und hält ihn über eine Kerze, damit das Wachs schmelzen kann- Dann gießt man es in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Darin bildet sich eine Figur oder Form, und diese soll dann die Ereignisse im neuen Jahr voraussagen.

Normalerweise gehört um Mitternacht auch ein Feuerwerk dazu. Doch in diesem Jahr wird bei uns im Tal und auch in vielen anderen Regionen darauf verzichtet, damit es keine unnötigen Verletzungen gibt und das Gesundheitssystem nicht unnütz überlastet wird.

Traditionell werden zu Silvester Glücksbringer an die Liebsten verschenkt. Die kleinen Schweinchen, Fliegenpilze, Kleeblätter, Hufeisen usw. sollten im neuen Jahr Glück bringen. Die Figuren werden meist aus Kunststoff hergestellt, jedoch werden selbstgemachte oder essbare Glücksbringer immer beliebter.

Zudem begrüßt man um Mitternacht das neue Jahr indem man mit einem Glas Sekt anstößt und ein gesundes neues Jahr wünscht.

Wusstet ihr, dass man in der Silvesternacht die Wäsche nicht auf der Wäschespinne hängen lassen sollte. Denn dies bringt Erzählungen nach Unglück im neuen Jahr, da in dieser Nacht die Seelen der Verstorbenen herumgeistern und sich sonst in der Wäsche verfangen könnten. Also am besten noch vorher die Wäsche zusammenlegen und wegräumen.

Auch wenn man dieses Jahr den Silvesterabend zuhause verbringt, kann man ihn zu etwas Besonderem machen. 😊

Silvesterbräuche
4.7 (93.33%) 9 Stimme[n]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Letzte Kommentare

Themen & Archiv