Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Winterstart mal anders

Mit den Wanderschuhen im Schnee

Habe am Samstag-Vormittag meinen persönlichen Winterstart gefeiert. Diesmal aber nicht wie gewohnt auf der Piste mit den Alpinskiern, sondern noch einmal mit den Wanderschuhen.

Minus 7 Grad, stahlblauer Himmel, am Vortag und über Nacht sind am Berg 15 cm pulvriger Neuschnee gefallen. Nachdem Abstand halten momentan ein Gebot der Stunde ist, man aber zur Erholung und zur körperlichen Fitness raus darf, hole ich meine hohen Wanderschuhe aus dem Keller und mache mich ganz alleine mit meiner Foto-Kamera auf den Weg ins Igltal (Niggeltal).

Blick vom Parkplatz Himmelsknoten hinab ins Großarltal

Langsam und bedächtig ziehe ich meine Schritte durch den frischen Schnee. Ein Ausblick hier, ein kurzer Fotostopp da. Herrliche. Und ehe ich mich versehe, bin ich oben am Almkreuz bei der Niggeltalalm.

Während ich so vor mich hin stapfe, höre ich ein Geklappere von hinten. Ich bin wohl doch nicht alleine und auch nicht der Schnellste 😊. Auch andere Leute kommen auf die Idee, bei dem herrlichen Winterwetter raus zu gehen. Ein willkommener Plausch am Wegesrand. Jetzt ziehe nicht mehr ich die erste Spur in das jungfräuliche Weiß, dafür kann ich mich an den Schritten des Vordermannes orientieren.

Am Weg ins Igltal sind auch andere Wanderer unterwegs

Herrlich weißer Wintertraum

Eine Wunderbare Landschaft begleitet mich. Und immer wieder schöne Ausblicke und Eindrücke. Kurz vor 11.00 Uhr habe ich mein heutiges Ziel, das Kreuz am Schober erreicht und genieße glücklich und zufrieden die wärmenden Strahlen der Wintersonne.

180 °-Panorama am Schober


Für den Abstieg habe ich meine Schneeschuhe dabei und kann so im oberen Bereich in den schneeverwehten Mulden so manche Abkürzung nehmen.  Was für ein Start in den Winter, der derzeit wohl alles andere als gewöhnlich ist.

Winterstart mal anders
5 (100%) 5 Stimme[n]

Eine Antwort auf Winterstart mal anders

  • All you need is……
    Schuhe anziehen und raus in die Natur.
    Luft tanken und sich freuen….das es bei uns so schön ist……
    oder frei nach Aristoteles:
    Wir können den Wind nicht ändern aber die Segel setzen.

    Do bin i dabei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Letzte Kommentare

Themen & Archiv