Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Sicher in den Skiwinter

Die Sommersaison neigt sich dem Ende zu und wir haben schon einen kurzen Vorgeschmack auf den Winter bekommen. Darum wird es natürlich höchste Zeit, die Infos für den kommenden Skiwinter mit euch zu teilen. Nach einem anderen, aber doch erfolgreichen Sommer starten wir nun voller Elan und Vorfreude in die Planung der Wintersaison.

Skifahren in Coronazeiten

Skifahren wird auf jeden Fall möglich sein. Es wird natürlich einige Neuerungen geben – aber das sind wir ja jetzt schon gewöhnt 😉.
Damit wir alle gesund bleiben und die Sicherheit gewährleistet ist, muss folgendes beachtet werden:
Ein Mund-Nasenschutz muss im Skidepot, im Skibus, im Kassen- und Seilbahnbereich und in allen Fahrbetriebsmitteln (also Gondeln, Lifte, …) getragen werden. Das kann natürlich auch ein Schal, Schlauch oder etwas Ähnliches sein. Einen wintergerechten Mund-Nasenschutz erhält man kostenlos bei jedem Ticketkauf. Auf der Piste braucht man natürlich keinen Mund-Nasenschutz.

Die Gondeln werden bestmöglich durchgelüftet. Wie erwähnt muss auch in der Gondel ein Mund-Nasenschutz getragen werden – dafür dürfen die Gondeln & Lifte voll besetzt werden.

In den Skihütten muss der Mund-Nasenschutz getragen werden, bis man auf dem Platz angekommen ist. Auch hier wird streng auf Abstand und Hygiene geachtet und die genauen Vorschriften für Gastbetriebe müssen eingehalten werden.

Da man nur im Sitzen Speisen und auch Getränke konsumieren darf, wird es Après Ski in der bisher bekannten Form nicht geben.

Skipass kaufen

Skipässe kann man natürlich wie immer direkt vor Ort an der Kasse kaufen. Wer sich diesen Weg allerdings sparen möchte, kann sich auch schon im Vorhinein online einen Skipass kaufen. Wenn man schon eine Keycard hat, kann man die ganz einfach neu aufladen. Hat man so eine Keycard noch nicht, kann man sich das Skiticket ganz einfach online bestellen und bekommt es per Post zugesendet (8-10 Tage).

Covid-Payback-Garantie
Sollte Skifahren aufgrund eines Lockdowns nicht möglich sein, werden Skipässe nutzungsabhängig rückerstattet.

Grundsätzlich gilt, wie auch sonst überall:

  • Abstand halten
  • Regelmäßig Händewaschen
  • Zuhause bleiben, wenn man sich krank fühlt
  • Nach Möglichkeit kontaktlos bezahlen
  • An Hinweisschilder und Anweisungen der Mitarbeiter halten
  • usw.

Die genauen Informationen zu den Maßnahmen gibt es hier.

Wenn wir uns alle an die Regeln halten können wir hoffentlich bald einen schönen Skiwinter genießen!
Bis dahin können wir uns mit ein paar Bildern aus den letzten Jahren auf die Wintersaison einstimmen und schon mal von den ersten Schwüngen im Schnee träumen.

Sicher in den Skiwinter
4.9 (97.5%) 8 Stimme[n]

7 Antworten auf Sicher in den Skiwinter

  • Liebe Grossarler, liebe Österreicher allgemein,

    seid Ihr euch so sicher, dass Skifahren auf jeden Fall möglich sein wird?
    Wenn man aktuell nach Italien blickt, dann wär ich mir da nicht so sicher.

    Jetzt aber zum eigentlichen Problem und zu den Auflagen:

    Da sieht man mal, was für ein politisch gewollter Schwachsinn die ganze Corona- Geschichte ist.
    Überall soll man Masken tragen und Abstand halten, in den Gondeln oder auch Busen/Bahnen geht es dann plötzlich wieder ohne Abstand. Da fragt man sich schon, ob dann dann das Virus mal für eine Weile Pause macht.

    (Ist eigentlich in Österreich das Virus weniger gefährlich als in Deutschland? Den Abstandempfehlungen nach müsste es so sein: Ö 1 Meter, D 1,5 bis 2 Meter)

    Steht endlich auf und wehrt euch.

    Es geht um sehr viel, es geht um euer wirtschaftliches Überleben.
    Corona ist nicht gefährlicher als eine starke Grippe, das erkennt man schon an den Todeszahlen die wir seit März hatten, die liegt bei uns in Deutschland z. Zeit unter 10.000
    Zum Vergleich: Im Winter 2017/18 hatten wir eine sehr starke Grippe-Saison, da gab es alleine in Deutschland 24.900 Todesfälle, nur hat das damals keinen interessiert und man hat keinen medialen Hype daraus gemacht.

    Bei den Coronazahlen, die uns täglich geliefert werden, handelt es sich um infizierte und nicht um erkrankte.
    Wenn man in der Grippe Zeit auf Influenza testen würde, dann hätten wir bei Influenza dieselben hohen Zahlen bei den Infizierten.
    Sind sie deshalb alle krank, oder sterben dabei?

    Nein, es sind immer nur die Risikogruppen betroffen, also Leute mit Vorerkrankungen oder die Alten und Schwachen.
    Das ist ein natürlicher Prozess, in der Natur wird immer das Schwache ausgemerzt und das starke fortgepflanzt.
    Aber mit dieser Denkweise haben die meisten heutzutage ein Problem, was wiederum nur bestätigt, wie weit sich die Gesellschaft von der Natur entfernt hat.

    Also lasst euch nicht weiter verrückt machen, tut euch zusammen und geht mit Klagen gegen die Politik und Behörden vor.

    LG

    M. Unsöld

  • Thomas Wirnsperger

    Liebe Frau Unsöld!

    Es ist Ihr gutes Recht, Ihre Meinung hier frei äußern zu dürfen. Und dass viele Menschen die ganzen, sich laufend ändernden Maßnahmen zum Thema Corona / Covid-19 eigentlich schon satt haben, ist auch verständlich. Viele denken wie Sie. Es gibt aber auch viele Menschen, die sich verantwortungsvoll an die ganzen Vorgaben der Regierung halten.

    Uns steht es nicht zu, zu urteilen was falsch und was richtig ist. Dazu gibt es Fachleute, die die Regierungen aller Länder beraten. Unser Bemühen ist es, bestmöglich gegen das Virus vorzusorgen und alles dafür zu unternehmen, dass es sich nicht weiter ausbreitet. Gleichzeitig tragen wir auch die wirtschaftliche Verantwortung für unsere Betriebe und müssen natürlich versuchen, den Tourismus im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten so gut wie möglich am Laufen zu halten. Im vergangenen Sommer ist uns dies sehr gut gelungen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an all jene Gäste, die heuer ihren Sommerurlaub in Großarl und in Hüttschlag verbracht haben. Danke einerseits für ihr Kommen und ihr Vertrauen, danke aber auch dafür, dass sie die geforderten Maßnahmen alle mitgetragen haben.

    Der kommende Winter wird sicher eine große Herausforderung. Im Unterschied zum Sommer gilt es im Winter durch den Skibetrieb noch mehr Regeln einzuhalten, als wir dies vom letzten Sommer gewohnt waren. Wir werden aber alles unternehmen, damit sich unsere Gäste trotz der vorherrschenden Corona-Pandemie auch im Winter bei uns wohlfühlen. Wie das alles ablaufen soll, finden Sie hier: http://www.grossarltal.info/corona

    Wir wünschen Ihnen und allen Blog-Leserinnen/-lesern alles Gute und vor allem:
    Bleiben Sie gesund!

    Thomas Wirnsperger, Dir. TVB Großarltal

  • Sehr geehrter Herr Wirnsperger,
    mich freut es dass die Kommentarschreiber alle jung, fit und dynamisch sind.
    Zitat: „Nein, es sind immer nur die Risikogruppen betroffen, also Leute mit Vorerkrankungen oder die Alten und Schwachen.
    Das ist ein natürlicher Prozess, in der Natur wird immer das Schwache ausgemerzt und das starke fortgepflanzt.“
    Welchen schrägen Gruppen wollen Sie noch ein Forum bieten?
    Viele Grüße, bleiben Sie gesund! Das wünsche ich auch M.Unsöld!
    B. Meinert

  • Sehr geehrter Herr Meinert,

    sie haben sich wohl auch schon zu weit von der Natur entfernt und tun sich offensichtlich schwer mit den Naturgesetzen.

    LG
    M. Unsöld

  • Sehr geehrte Frau Unsöld

    Hab selten einen so gefühllosen, eiskalten Schwachsinn gelesen. Ich hoffe trotzdem , dass Sie gesund alt werden dürfen, wenn nicht, dass Sie möglichst nicht lange leiden müssen.

    MfG
    Walter Sepperer

  • Sehr geehrter Herr Sepperl,

    schon wieder einer der sich mit den Natur und ihren Gesetzen schwer tut. Dabei beaupten doch die meisten Mitbürger heute, dass sie Naturliebhaber sind. Das sind dann die sogenannten selbsternannten Naturliebhaber. Genau wie es so viele selbsternannte Experten gibt. (Das sind die, die man im Volksmund, wissenschaftliche Eierköpfe nennt.)

    LG
    M. Unsöld

  • @Admin: Die Darstellung von natürlich-evolutionären Naturgesetzen als Basis für gesellschaftlich-ethisches Handeln und die Wortwahl in den Posts von M. Unsöld machen es, glaube ich, dringend notwendig, diese zu löschen. Sie transportieren das Gedankengut, auf dem nationalsozialistische Mordprogramme basierten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Letzte Kommentare

Themen & Archiv