Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Spielend wandern im Großarltal

Die Natur – der größte Spielplatz

Egal ob auf die Alm, zu einem Bergsee oder auf einen Gipfel – manchmal ist eine Wanderung anstrengend und vor allem für Kinder nicht immer lustig. Bis endlich der lang ersehnte Spielplatz auf der Alm erreicht ist, kann man aber schon mit ganz einfachen Materialien aus der Natur tolle Spiele spielen. Somit wird bereits die Wanderung ein tolles Erlebnis.

Österreichs Wanderdörfer haben viele Spielideen und Anleitungen gesammelt und zusammengefasst. Die Sammlung findet man auf der Website von Österreichs Wanderdörfern. Außerdem gibt es eine tolle Broschüre, in der man einige Spielanleitungen findet und in der man noch genügend Platz für eigene Ideen hat. Diese Broschüre können sich Kinder bei uns im Tourismusbüro abholen.

Es muss nicht immer ein großer Spielplatz sein. Manchmal reichen ein paar Steine und Stöcke oder ein kleiner Bach um jede Menge Spaß zu haben. Spielen in der Natur ist nicht nur lustig – man lernt und entdeckt auch viel Neues und Spannendes.

Gewinnspiel & Malwettbewerb

Die Sammlung an Spielideen ist noch lange nicht abgeschlossen – Österreichs Wanderdörfer freuen sich immer über neue Vorschläge. Unter allen eingereichten Ideen werden bis 30. September 3 Wanderurlaube verlost. Die genauen Informationen dazu gibt es hier.

Zusätzlich gibt es einen Malwettbewerb: Es wird jeden Monat der „Waldgeist des Monats“ ausgewählt. Die Bilder können hier eingereicht werden.

Spielend wandern im Großarltal
5 (100%) 4 Stimme[n]

2 Antworten auf Spielend wandern im Großarltal

  • Wie wär’s mal mit einen Barfuspark. Den gibts in Großarl noch nicht.

  • Thomas Wirnsperger

    Lieber Herr Postmann! Danke für die Anregung. Einen Barfußweg gibt es bereits oben im Skigebiet am „Spiegelsee“. Ist zwar genau genommen tatsächlich schon Gemeindegebiet Dorfgastein, gehört aber auch zu unserem Wandergebiet und ist ein beliebtes Wanderziel für unsere Gäste. Auch die Natur-Kneippanlage in Hüttschlag eignet sich mit ihrem weichen, moosigen Boden, dann wieder mit den runden Kieselsteinen und dem sandigen Bachbett hervorragend zum Barfußgehen, auch wenn nicht unmittelbar „Barfußweg“ dransteht. Also Schuhe aus und Tastsinn schärfen!

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Letzte Kommentare

Themen & Archiv