Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Taschenbecher – so schützen wir die Natur

Wir kennen es alle und oft fällt es uns nicht einmal mehr auf – ob am Spielplatz, auf der Straße oder auf den Wanderwegen, Zigarettenstummel findet man überall. Aber muss das sein?

Der Österreichische Alpenverein hat darum eine tolle Initiative gestartet. Um den Müll in unserer Natur zu vermeiden gibt es die „Taschenbecher“ – also einen Aschenbecher, der ganz leicht in jede Tasche passt.

Jeder Raucher und vor allem jeder, der seine Zigaretten nicht sachgemäß entsorgt, sollte sich auch über die Folgen bewusst sein:

  • Laut dem deutschen Naturschutzbund werden jährlich 4,5 Billionen Zigarettenstummel unsachgemäß entsorgt – also einfach weggeschmissen. In Österreich kommt man auf 4.000 – 5.500 Tonnen pro Jahr.
  • Zigaretten enthalten ca. 4000 schädliche Stoffe. Diese schaden nicht nur den Rauchern selbst, sondern können auch in den Boden und ins Grundwasser eindringen. Das stellt vor allem eine große Gefahr für die Pflanzen- und Tierwelt dar.
  • Vor allem auf den Bergen und in Wäldern können Brände durch noch glimmende Zigarettenstummel verursacht werden.
  • Auf Wanderwegen oder neben Spielplätzen können Zigarettenstummel in die Hände von Kindern geraten. Das ist vor allem für kleinere Kinder sehr gefährlich, da sie Teile verschlucken können und somit auch die Gifte und Schadstoffe aufnehmen.

Um unsere Natur, die Tiere und vor allem alle kleinen Wanderer zu schützen, ist es wichtig, dass jeder seine Zigarettenstummel richtig entsorgt und nicht einfach liegen lässt. Der Taschenbecher gehört also in jeden Rucksack und in jede Tasche – somit kann man schnell und unkompliziert einen wertvollen Beitrag zum Naturschutz leisten.

Die Taschenbecher sind in den Großarler Trafiken, Sportgeschäften, auf einigen Almen und im Tourismusverband um € 1,50 erhältlich.

Taschenbecher – so schützen wir die Natur
5 (100%) 8 Stimme[n]

2 Antworten auf Taschenbecher – so schützen wir die Natur

  • Thomas Wirnsperger

    Der „Taschenbecher“ – also der Aschenbecher für unterwegs ist eine tolle Sache und passt echt in jede Hosentasche und in jeden Rucksack. Danke an Tom Rohrmoser, Robert Kendlbacher und Sepp Kendler von der ÖAV-Sektion Großarl-Hüttschlag, dass wir dieses Projekt unter ihrer Federführung gemeinsam umsetzen konnten.
    Thomas Wirnsperger

  • Sehr coole Aktion!
    Und es freut uns sehr, dass immer mehr Regionen und Communities aktiv werden! Wir vom Verein #estutnichtweh kümmern uns um den Müll in den Bergen und haben auch einen mobilen Aschenbecher, den wir liebevoll #tschickdoserl nennen!
    Toll, dass wir immer mehr werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Themen & Archiv