Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Frühlingszeit ist Spargelzeit

Die Spargelsaison hat in Österreich begonnen. 😊 Ich konnte es kaum erwarten, dass ich endlich einen österreichischen Spargel kaufen konnte. Die Spargelernte beginnt meist Mitte-Ende April, ist jedoch stark von der Witterung und Ernteregion abhängig. Das Ende der Spargelsaison ist meist der 24. Juni.

Spargel schmeckt nicht nur super lecker, sondern ist auch noch gesund. Er besteht zu 93 Prozent aus Wasser und hat wenig Kalorien, enthält aber trotzdem viele Vitamine und Nährstoffe.

Was ist der Unterschied zwischen grünem und weißem Spargel? Diese Frage stellen sich viele. Weißer Spargel wächst unter der Erde, wenn er mit Sonnenlicht in Kontakt kommt, verfärbt er sich violett. Grüner Spargel wächst ober der Erde und das Tageslicht regt den Spargel an, Chlorophyll zu erzeugen, daher kommt die grüne Farbe.

Woran erkennt man frischen Spargel? Das ist ganz einfach, wenn man die Stangen aneinander reibt quietschen sie. Und wenn man den Fingernagel ins untere Ende drückt und Flüssigkeit herausläuft, ist er perfekt.

Wie bereitet man Spargel zu? Als erstes ist es wichtig, dass man weiß, dass nur der weiße Spargel geschält wird.  Beim schälen sollte man beachten, dass man nicht den Kopf mitschält, also etwas darunter zu schälen beginnen. Bei beiden Spargelsorten werden die unteren Enden abgeschnitten, je nach Frische genügen ein oder zwei Zentimeter. Den „Abfall“ kann als Basis für eine Sauce oder eine Cremesuppe verwendet werden. Ich nehme sie zum Kochen der Spargelstangen her. Weißen Spargel koche ich immer in einem Topf mit Wasser, einem Schuss Weißwein, Salz, Zucker, einem kleines Stück Zitrone, etwas Milch und den Spargelabfällen, weiteres gebe eine getrocknete Semmel dazu. Beim grünen Spargel lasse ich die Milch weg, ansonsten nehme ich das gleiche her. Nach ca. 8 – 12 Minuten ist der weiße Spargel fertig, grüner Spargel ist meist schneller gar.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten den Spargel weiter zu verarbeiten bzw. zu servieren. Dieses Mal habe ich ein Spargel Cordon Bleu mit Petersilienkartoffeln gemacht. Dafür habe ich den Spargel zuerst geschält, gekocht und dann kurz mit kaltem Wasser abgeschreckt. In zwei Hälften geschnitten, mit Schinken und Käse eingerollt. Dann habe ich die Röllchen paniert und in heißem Fett herausgebacken.

Ein sehr leckeres Spargelgericht das ich nur empfehlen kann. 🙂

Frühlingszeit ist Spargelzeit
5 (100%) 7 Stimme[n]

2 Antworten auf Frühlingszeit ist Spargelzeit

  • Liebe Christiane,

    was ist der Unterschied zwischen weißem und grünem Spargel?

    Ganz einfach:
    Der grüne Spargel ist eigentlich der ursprüngliche Spargel und enthält wesentlich mehr Vitamine, Mineralstoffe und secondäre Pflanzenstoffe.
    Dank des Sonnenlichts ist der grüne Spargel reicher an Vitamin C und Betacarotin im Vergleich zu der weißen Sorte. Darüber hinaus enthält er Vitamin K, Vitamin E sowie Biotin. Grünspargel ist außerdem reich an Magnesium, Eisen, Kupfer und Mangan. Diese Mineralstoffe vitalisieren die Zellen und helfen beim Zellstoffwechsel.

    Dagegen ist der weiße Spargel ein minderwertiges Gmüse zum überhöhten Preis.
    Und um den scheinbar schönen großen weißen zu produzieren braucht hohe zugaben von Kunstdünger.

    Jetzt darfst Du selbst entscheiden, welcher Spargel der bessere ist.

    LG
    Manuela Unsöld

  • Ergänzung: ….. und etwa 300 mal mehr B-Vitamine als in der weißen Konkurrenz enthalten.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Letzte Kommentare

Themen & Archiv