Telefon +43 (0) 6414 / 281 +43 (0) 6414 / 281 info@grossarltal.info
Tourismusverband Großarltal
Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Rupert Kreuzer „Astei“

In den letzten Wochen habe ich bereits über die „Metzger Masken“ und über „Metzger Lois den Krampusmasken Maler“ berichtet. Jetzt geht es weiter mit diesem Thema. Heute durfte ich Rupert Kreuzer, auch bekannt als Astei, bei seiner Arbeit besuchen.

Rupert hat mir erzählt, wieso er überhaupt mit dem Schnitzen von Krampusmasken begann. Schon als Kind wollte er unbedingt eine Krampusmaske, da er keine bekam schnitzte er sich mit 12 Jahren selbst seine erste Maske und diese ist ihm schon nicht schlecht gelungen.

Astei hatte eine Lehre als Bildhauer absolviert. Später besuchte er eine 4 jährige Fachschule für Bildhauer in Südtirol. Rupert schnitzt ausschließlich mit einem Zirbenholz. Er berichtete mir auch, dass sein Kollege Gerhard Seer die Masken in Rot, Schwarz und Weiß bemalt.

Je nach Maske benötigt Rupert ca. 3-4 Tage vom Anfang bis zum Ende. All seine Eindrücke sowie die ganzen Inspirationen hat Astei aus verschiedenen Büchern, Medien und vor allem durch das Beobachten von anderen Krampussen. Seine Masken sind den Gasteiner Larven ähnlich und haben einen archaischen, mystischen und naturalistischen Ausdruck.

Außerdem hat mir Rupert noch erzählt, dass er selbst noch immer mit seiner Pass, die den Namen „Gomorrah“ hat, am 5. Dezember im Ortszentrum von Haus zu Haus wandert.

Rupert Kreuzer „Astei“
5 (100%) 5 Stimme[n]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Themen & Archiv