Telefon +43 (0) 6414 / 281 +43 (0) 6414 / 281 info@grossarltal.info
Tourismusverband Großarltal
Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Brauchtum Krampus

In meinem heutigen Blogbeitrag werde ich euch den Brauchtum Krampus etwas näherbringen, da dieser bei uns noch sehr traditionell gelebt wird.

Der Krampus entstand im Zuge der katechetischen Nikolausspiele. Er ist Widerpart des hl. Nikolaus, der das religiöse Wissen und soziale Verhalten abprüft und belohnt. In der Form des kettenrasselnden Kramperl, Klaubauf oder Bartl ist der Krampus der strafende Begleiter des hl. Nikolaus. Die Darstellung des Teufels leitet sich wohl von mittelalterlichen Teufel- und Dämonenvorstellungen ab.

Den Unterschied vom Krampus und Percht erkläre ich Ihnen hier auch noch näher.

Der Krampus ist eine eigenständige Figur, des Brauchtums, die entfernt mit den diversen Perchten verwandt ist, aber nur als Gefolge des Nikolaus vorkommt. Die Krampusse selbst jagen schon am Vorabend, dem 5. Dezember, wie eine wilde Jagd durch die Dörfer, noch ungezähmt vom hl. Nikolaus vor dessen Erscheinen.

Die Perchten werden heute im Land Salzburg als bestimmte maskierte Figur bezeichnet, die ausschließlich in den Rauhnächten – ab der Thomas Nacht (21. Dezember) bis zum 6. Jänner umherziehen und mit lauten Getöse die bösen Geister vertreiben. Bei den sogenannten Perchtenläufen erscheinen „Tafelperchten“ oder „Schönperchten“ und auch ihr Gegenspiel die „Schiachperchten“. Im Raum Pongau werden jedes Jahr in den verschiedenen Orten wie in Bad Gastein im Gasteinertal, St. Johann im Pongau, Bischofshofen und Altenmarkt die traditionellen Perchtenläufe am 6. Jänner veranstaltet.

Der wesentliche Unterschied zwischen Krampus und Percht ist das zeitliche Auftreten und ihre unterschiedlichen Aufgaben. „Der Krampus bestraft die unbelehrbaren und der Percht vertreibt die bösen Geister des Winters zum Wohle des Menschen und bringt Glück und Segen!“

Wichtig ist, dass Aussehen einer Krampusmaske sollte den Vorstellungen eines Künstlers entsprechen. Der Ursprung der Krampusmasken kommt vom menschlichen Gesicht. Der Brauch muss leben und die stetigen Veränderungen einer Maske sollten ebenfalls akzeptiert werden.

Krampusläufe und Kränzchen im November und Dezember 2019:

16. November Krampuskränzchen beim Eisschützenstüberl von den Teifis G’frast Grossarl
23. November Krampuskränzchen im Restautant JUHU von den Grossarler Teifen
29. November Kinderkrampuslauf am Marktplatz Großarl
30. November Krampus zum Anfassen beim Musikpavillon in Großarl von der Unterbergpass
01. Dezember Kinder- und Krampuslauf in Hüttschlag
05. Dezember Krampuslauf am Marktplatz Großarl mit Afterparty im JUHU und in der Tiefgarage der Freiwilligen Feuerwehr Grossarl
29. Dezember Prechtenschaulauf am Talschluss Parkplatz

In den nächsten Beiträgen werde ich die Krampusmasken Schnitzer und Maler vom Großarltal vorstellen.

Brauchtum Krampus
5 (100%) 1 Stimme[n]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis
Sie befinden sich im Blog vom Tourismusverband Großarltal. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Blogarchiv auf www.blogarchiv.at.

Themen & Archiv