Telefon +43 (0) 6414 / 281 +43 (0) 6414 / 281 info@grossarltal.info
Tourismusverband Großarltal
Google Plus Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Ausflugstipp Eisriesenwelt

Die Eisriesenwelt in Werfen ist die größte Eishöhle der Welt und im Sommer eine tolle Möglichkeit um sich abzukühlen :) , ebenso ist sie auch ein ideales Ausflugsziel wenn das Wetter einmal nicht ganz so beständig ist. Von Großarl aus, fährt man mit dem PKW ca. 36 km, über die Autobahn Richtung Salzburg bis zur Abfahrt Pfarrwerfen weiter bis zum Parkplatz der Eisriesenwelt Werfen. Alternativ erreicht man die Eisriesenwelt mit dem Zug ab St. Johann im Pongau, vom Bahnhof in Werfen geht es mit einem Bus zum Parkplatz der Eisriesenwelt. In nur wenigen Gehminuten erreicht man das Besucherzentrum, es liegt auf 1.000 m. Dort gibt es die Tickets für die Eishöhle und die Seilbahn.

Vom Besucherzentrum aus geht man auf einem Wanderweg ca. 20 Minuten bis zur Talstation der Seilbahn. In nur kürzester Zeit, hat man mit der Seilbahn 495 Höhenmeter geschafft. Jene die lieber rauf wandern, müssen mit einer Gehzeit von ca. 90 Minuten rechnen. Von der Bergstation der Seilbahn sind es weitere 20 Minuten bis zum Eingang der Eishöhle auf 1.641 m. Auf dem Weg zur Eishöhle hat man ein traumhaftes Panorama auf die umliegenden Berge und das Salzachtal. Ideal ist auch, dass sich kurz vor dem Eingang noch Toiletten befinden.

Mit Laternen ausgestattet, geht es mit einem Guide ca. 1 km weit in die Eishöhle hinein. 700 Stufen hinauf und 700 wieder herunter. In der Höhle erlebt man ein Naturschauspiel der besonderen Art. Eis soweit das Auge reicht. Eine Führung dauert ca. 75 Minuten. Im inneren der Höhle hat es eine Durchschnittstemperatur von ca. 0 °C. Also benötigt man für einen Besuch warme Kleidung und ein festes Schuhwerk.

Weitere Informationen über die Eisriesenwelt findet man im Internet unter www.eisriesenwelt.at.

Ausflugstipp Eisriesenwelt
4.8 (96%) 5 Stimme[n]
Letzte Kommentare
Unser Bauernhof-Blog

„Aber die Berge! Wie hältst du das nur aus? Ich könnte hier nicht wohnen.“ – Wer wie ich die Entsche [...]

Themen & Archiv