Telefon +43 (0) 6414 / 281 +43 (0) 6414 / 281 info@grossarltal.info
Tourismusverband Großarltal
Google Plus Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Die Gilde-Pfadfinder zu Besuch

Am Marktplatz wehen wieder Fahnen verschiedenster Länder. Für uns heißt dies, dass sich die Gilde-Pfadfinder wieder in Großarl eingefunden haben. Bereits zum 44. Mal treffen sich die Alt-Pfadfinder bei uns in Großarl.

Der Marktplatz von Großarl während des Pfadfinder-Forums

Der Marktplatz von Großarl während des Pfadfinder-Forums

Dabei handelt es sich nicht um Jugendlager inkl. Spurensuche und Selbstversorgertum. Bei uns treffen sich die Erwachsenen und die Auseinandersetzung mit der Welt, in der wir heute leben, wird in den Mittelpunkt gestellt. Kunst, Kultur, Sport, Religion und Ethik sowie Politik sind Teilbereiche der Diskussionen.
Das Treffen in Großarl soll nicht „konsumierbar“ sein, das heißt, die Teilnehmer sollen sich nicht einfach berieseln lassen, von dem was sich rund herum so abspielt. Damit das Treffen jährlich funktionieren kann, wird hier jeder Teilnehmer zur aktiven Teilnahme aufgefordert.

Und das alles begann 1969: 92 Teilnehmer aus 5 Ländern trafen sich damals beim ersten „Regional-Treffen der Alpenländer“ der Gilde-Pfadfinder. Aufgrund des großen Erfolges wurde ein Folgetreffen verlangt. Viele Pfadfinder wurden von den Erzählungen begeistert und schon nach kurzer Zeit wurde ein „Europa-Treffen“ organisiert – „Das Europäische Forum der Gilde-Pfadfinder„, das seither jährlich in Großarl abgehalten wird. Mittlerweile findet das Forum nicht mehr im Winter statt – Gott sei Dank hat sich jetzt auch das Wetter darauf eingestellt, dass wenn die Pfadfinder im Sommer kommen, nicht eisige Temperaturen herrschen müssen…

Auch heuer gibt es für die Teilnehmer des Forums wieder ein tolles Programm:
Bei herrlichem Wetter trafen sich die Alt-Pfadfinder am Samstag Abend zum Sonnwendklöcken am Marktplatz. Gemeinsam mit verschiedenen Klöckergruppen und der Trachtenmusikkapelle Großarl wurde es ein sehr schöner Abend. Nicht allzu lange durften die Gäste auf den Terrassen ausharren, denn am Sonntag hieß es um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche zu sein. Gemeinsam mit der Großaler Bevölkerung feierten die Pfadfinder einen Nationen-Gottesdienst. Dieser wurde feierlich vom Männergesangsverein Friesach umrahmt. Anschließend war bei der Grußhand, die beim Musikpavillon steht, die Begrüßung durch Vizebürgermeister Johann Ganitzer.
Nach einer gemütlichen Wanderung oder einer Ausflugsfahrt zu den Krimmler Wasserfällen gab es gestern die „Großarl Film-Nacht“ mit Filmen bis in die Morgenstunden…

Eine willkommene Abwechlung für die Bewohner des Seniorenwohnheimes in Großarl gibt es heute. Die Pfadfinder statten ihnen nämlich einen Besuch ab. Dabei wird gesungen, musiziert und Gedanken aus den verschiedenen Ländern und natürlich Sichtweisen ausgetauscht.

Nach einem eher ruhigen Mittwoch gibt es dann am Donnerstag das schon zur Tradition gewordene Totengedenken bei der Grußhand. Am Abend findet in der Turnhalle der Hauptschule Großarl ein bunter Abend mit der „New Orleans Dixielandband“ statt.
Nach einer Schlusskonferenz mit allen Delegationsleitern, den Botschaftern und den Hausgouverneuren gibt es zum Abschluss ein Dorffest am Marktplatz. Und das Wetter schaut momentan für den Abend noch sehr gut aus :)

Um an den diversen Veranstaltungen teilnehmen zu dürfen, muss man schon ein Mitglied der Alt-Pfadfinder Gilde sein (oder frau darf sich glücklich schätzen und arbeitet beim Tourismusverband :)). Aber einige Zeichen der Pfadfinder sind für uns alle zugänglich:

  • Der Europatisch: Inmitten im Wald (am Schattseitweg nach der Pfarrkirche Großarl) steht eine begehbare Tischplatte mit 3 Metern Durchmesser. Es drängen viele plastische Hände an die Oberfläche. Sie zeigen verschiedene Gesten und Bewegungen und verschlingen so ineinander. 12 steinere Sessel um den Tisch symbolisieren die Einigkeit Europas. Alles in allem ist der Europatisch eine Meditationsstätte, ein Symbol der Menschlichkeit und unzerstörbarer Gemeinsamkeit. Und ganz nebenbei gibt es 3 Punkte für die Sammlung für die Wandernadeln.
  • Der Himmelsknoten: Dieser wurde zur Würdigung Gottes und zur symbolischen Verknüpfung zwischen Himmel und Erde aufgestellt (beim Parkplatz Holzlehen). Es ist quasi eine Lebensschleife, die sinnbildlich nicht nur Gedanken und Taten sondern auch Generationen untereinander verbinden soll. Und 2 Punkte am Weg zur Wandernadel gibt es hier auch.
  • Die Grußhand beim Musik-Pavillon: Diese zeigt den Pfadfinder-Gruß – also bei der linken Hand werden der Zeige-, Mittel- und Ringfinger ausgestreckt, der Daumen umfasst den kleinen Finger. Wobei die drei ausgestreckten Finger für die Verpflichtung gegenüber Gott, die Verpflichtung gegenüber anderen und die Verpflichtung gegenüber sich selbst stehen. Der Daumen (= der Große, Starke) schützt den kleinen Finger (=den Kleinen, Schwachen).

In diesem Sinne schöne Zeit in Großarl und auf ein Wiedersehen beim Jubiläums-Forum vom 15.-22.06.2013.

Der Europatisch - Ein Zeichen unzerstörbarer Menschlichkeit

Der Europatisch - Ein Zeichen unzerstörbarer Menschlichkeit

Der Himmelsknoten - Eine Lebensschleife zur Verbindung von Gedanken und Taten

Der Himmelsknoten - Eine Lebensschleife zur Verbindung von Gedanken und Taten

Grußhand beim Musik-Pavillon

Grußhand beim Musik-Pavillon

Die Gilde-Pfadfinder zu Besuch
Jetzt bewerten
Unser Bauernhof-Blog

Nach einem strengen Winter wie dem heurigen mit sehr viel Schnee, ist es wichtig den Wald zu pflegen [...]

Themen & Archiv