Telefon +43 (0) 6414 / 281 +43 (0) 6414 / 281 info@grossarltal.info
Tourismusverband Großarltal
Google Plus Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Von den Beeren zur Marmelade – von den Grangn zur Seussn

Einmal muss es sie fast einschneien. Ansonsten sind sie wohl nur halb so gut :)
Jetzt, da der Schnee wieder einigermaßen weg ist, kommen Sie wieder raus. Heuer sind sie besonders reich gesäht. Die Rede ist hier von den Preiselbeeren oder wie wir sagen die „Grangn“. Obwohl sie dieses Jahr so reichlich vorhanden sind, ist es ein weiter Weg bis zur Marmelade (zur „Seussn“).
Vor Ende September werden Sie nämlich normalerweise nicht reif und da kann es durchaus passieren, dass einmal der Schnee die roten Beeren bedeckt.
Also, jeder der zu den Beeren will, muss die Wanderschuhe schnüren, denn die Preiselbeeren wachsen erst in den Almgebieten. Danach muss man erst mal zum Pflücken anfangen. Es kann schon ein wenig dauern, bis sich das Gefäß füllt…
Danach werden die Beeren nachhause getragen und dort „ausgeklaubt“, das heißt von Laub und Gras getrennt. Jetzt geht es ans Einkochen. Für einen Liter Preiselbeeren benötigen Sie 30 dag Zucker. Auf kleiner Flamme die Masse erhitzen und dabei ständig rühren. Die Preiselbeeren müssen 1/2 h kochen, dabei müssen Sie aber ständig rühren. (Achtung: Die Masse wird um einiges mehr, wenn sie zu kochen beginnt – Übergehgefahr!). Danach die Marmelade noch heiß in gewaschene und vorgewärmte Gläser füllen und anschließend genießen!

Preiselbeeren

Preiselbeeren

Vor dem "Ausklauben"

Vor dem "Ausklauben"

Mmmh, leckere Marmelade...

Mmmh, leckere Marmelade...

Von den Beeren zur Marmelade – von den Grangn zur Seussn
Jetzt bewerten
Unser Bauernhof-Blog

Bepackt mit Fotoapparaten, Kameras und Handys kamen sie lustig schnatternd bei mir am Untergolleggho [...]

Themen & Archiv