Telefon +43 (0) 6414 / 281 +43 (0) 6414 / 281 info@grossarltal.info
Tourismusverband Großarltal
Google Plus Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

In die Luft gegangen

Seit jeher schon träumt die Menschheit vom Fliegen. Und so wurden bereits alle möglichen Flugmaschinen konstruiert. Je ausgefeilter, je skurriler, je flugtauglicher umso besser. Vom großen bemannten Fluggerät bis hin zum Papierflieger. Auch wenn letzterer oft belächelt und als Kinderkram abgetan wird, so gab es doch heuer im Mai in Salzburg unter der Patronanz von Red-Bull im Hangar 7 die Weltmeisterschaft für Papierflieger.

Die eleganteste Art zu Fliegen ist wohl das Segelfliegen. Lautlos wie ein Vogel, im Einklang mit der Natur, nur das leise Zischen des Windes durchbricht die einsame Ruhe. Und weil es nicht immer der große Segelflieger sein muss, tut´s auch das Modellfliegen. – Eh klar, wo sollte man im Großarltal schon mit einem großen Segler starten und landen :-) womit wir beim eigentlichen Thema dieses Beitrages wären.

Jürgen Witt mit seinem Segelflug-Modell auf der Bichlalm

Jürgen Witt mit seinem Segelflug-Modell auf der Bichlalm

Letzte Woche erhielt ich einen Anruf von Sepp Gratz (Hotel Gratz), mit der Info, dass sein langjähriger Stammgast Jürgen Witt wieder bei ihm im Hotel seinen Urlaub verbringe – wie übrigens seit rund 15 Jahren und das gleich mehrmals pro Jahr. An dieser Stelle einen recht herzliches Dankeschön dafür an Herrn Witt. Er ist begeisterter Modell-Segelflieger und ich durfte ihn bei einem Ausflug auf die Bichlalm begleiten. Modelle mit 3,8 m, 4,3 m und rund 6 m Spannweite hatte er diesmal dabei. Für den Abendflug bei der Bichlalm wählte er das Modell mit 4,3 m. Ein schon beachtlich riesiges Fluggerät mit viel High-Tech an board. Echt beeindruckend – da erwachte auch in mir nochmals das Kind im Manne, wobei ich mich dann doch lieber auf das Falten von Papierfliegern für meine Tochter beschränkte.

Die Bichlalm ist laut seiner Aussage einer der besten Plätze im Tal für Flüge am Nachmittag, weiters gut geeignet ist der Parkplatz „Himmelsknoten“ oberhalb des Holzlehenbauern und natürlich das Gebiet rund um die Laireiteralm/Bergstation der Panoramabahn Großarltal. Letzterer ist jedoch derzeit nicht so ideal, da dort riesige Erdbewegungen im Gange sind: Die Piste wird verbessert, die Bescheinungsanlage ausgebaut, der Kinderübungslift durch einen längeren/leistungsfähigeren Tellerlift ersetzt,  … Mehr dazu lesen Sie hier im Blog-Beitrag „Ordentlich umgerührt“ von Sepp Gruber, Prokuriste der Großarler Bergbahnen.

Wer spezielle Infos zum Thema Modell-Segelflug im Großarltal benötigt, sollte sich direkt an uns wenden. Wir leiten diese Anfrage dann an Jürgen Witt weiter, er gibt gerne seine Tipps und Erfahrungen an interessierte Flugkollegen weiter. Vielen Dank dafür im voraus! Und hier noch ein paar Impressionen vom Segelflug-Abenteuer bei der Bichlalm.

In die Luft gegangen
Jetzt bewerten
Unser Bauernhof-Blog

Bepackt mit Fotoapparaten, Kameras und Handys kamen sie lustig schnatternd bei mir am Untergolleggho [...]

Themen & Archiv