Telefon +43 (0) 6414 / 281 +43 (0) 6414 / 281 info@grossarltal.info
Tourismusverband Großarltal
Google Plus Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Wandertipp Hubalm

Wer derzeit im Großarltal weilt, sollte sich unbedingt für die nächsten Tage eine Wanderung zur Hubalm (auch „Hub-Grundalm“) im Bergsteigerdorf Hüttschlag vornehmen. Und dies gilt wohl für Einheimische und Gäste gleichermaßen. Denn was dort gerade die Blumenwelt zu bieten hat, ist die reinste Pracht. Allen voran sind es wohl die Kuckuckslichtnelken, durchsetzt von Hahnenfuß, Vergissmeinnicht und Storchenschnabel, die derzeit den großen Almboden unterhalb der Hubalm zieren. Daneben noch Wollgras, Knabenkräuter (Orchideen), etc. die die Sumpfwiesen nebenan beleben. Aber was schreibe ich lange, sehen Sie selber:

Kuckuckslichtnelken tauchen das Tal in kräftiges rosa

Kuckuckslichtnelken tauchen das Tal in kräftiges rosa

Nur ein paar Meter weiter sind die Nelken von Hahnenfuß durchsetzt.

Nur ein paar Meter weiter sind die Nelken von Hahnenfuß durchsetzt.

Und noch ein paar Meter weiter wieder ein völlig anderes Bild

Und noch ein paar Meter weiter wieder ein völlig anderes Bild

In dem Zusammenhang natürlich eine Bitte: Man sollte die herrlichen Blumen von den markierten Wegen aus bestaunen und nicht durch die Wiese mit langem Gras laufen bzw. nicht in die feuchten Moorwiesen gehen. Ich bin die Wiese für meine Aufnahmen großflächig umgangen und habe mich von der hinteren Seite an mein Motiv „herangepirscht“ :-) . Dass man die geschützten Arten der ganzen bunten Blumenvielfalt nicht abpflückt, sondern in ihrem natürlichen Lebensraum belassen soll, versteht sich von selbst.

Für eine Wanderung ins Hubalmtal bieten sich gleich mehrere Varianten an: Zum einen ist es der klassische Forstweg von Hüttschlag aus. Ich persönlich gehe aber viel lieber den Steig. Am kleinen Parkplatz bei der Abzweigung des Hubalm- und Reitalmweges oberhalb von Hüttschlag beginnt dieser neue Steig, den wir vor einigen Jahren in die Hubalm neu angelegt haben oder besser gesagt ein alter Steig, den wir revitalisiert haben. In etwa an der Hubalmkapelle kommt dieser Steig dann hinunter zur Straße und führt von dort in den breiten Talkessel der Hubalm.

Hubalmtal mit Glaserer, Bärenkogel und natürlich der Hubalm

Hubalmtal mit Glaserer, Bärenkogel und natürlich der Hubalm

Wer gerne 2 Almen miteinander verbindet und trotzdem nicht so hoch hinauf will, der kann nach kurzem Abstieg bis zur Weggabelung nach der Hubalmkapelle rechts hinüber abzweigen zur Hirschgrubenalm. Auch dort gibt es derzeit rosa Blütenteppiche. Es sind dort allerdings nicht die Lichtnelken, sondern dort blühen bereits die Almrosen.

Letzte Woche an der Hirschgrubenalm

Letzte Woche an der Hirschgrubenalm

Wer gerne etwas höher geht, für den bietet sich ein echter Klassiker an – der Hühnerkar-Rundweg: Aufstieg zur Hubalm – von dort zur Hühnerkaralm und weiter auf den Hühenkarsattel – Abstieg entweder über die Aschlreitalm und die Hirschgrubenalm nach Hüttschlag oder über die Modereggalm hinunter in den Talschluss von Hüttschlag.

Zwischen Kühnerkarsattel und Modereggalm - Blick zum Keeskogel

Zwischen Kühnerkarsattel und Modereggalm – Blick zum Keeskogel

Ja und dann bietet sich natürlich eine weitere herrliche Rundtour an: Aufstieg von der Hubalm zur Vorderkaseralm und auf dem Forstweg zurück nach Hüttschlag oder aber weiter zur Hinterkaseralm (nicht bew.) – Aufstieg zum Roßkarkopfsattel und Übergang ins Reitalmtal zur Reitalm – Abstieg von der Reitalm nach Hüttschlag. Der Hühnerkarrundweg und diese Tour lassen sich übrigens auch zu einer schönen 2-Tagestour kombinieren.

Letzten Samstag an der Vorderkaseralm

Letzten Samstag an der Vorderkaseralm

So. Wandertipps für die nächsten Tage gibt es jetzt genug. Natürlich stehen auch die anderen Almen in voller Blüte. Jetzt braucht nur noch das Wetter mitzuspielen. Übrigens: Die Liste der geöffneten Almen finden Sie hier.

Jetzt bewerten
Unser Bauernhof-Blog

Natur erkennen – verstehen – wertschätzen Es ist nicht schwer die Natur zu sehen und sich ein Bild v [...]

Themen & Archiv