Telefon +43 (0) 6414 / 281 +43 (0) 6414 / 281 info@grossarltal.info
Tourismusverband Großarltal
Google Plus Facebook Twitter YouTube Pinterest Flickr

Die Skisaison ist eröffnet!

Der sehr frühe Start in die Wintersaison, sogar mit Sonnenschein obendrauf, ist mit dem heutigen Tag geglückt. Zwar noch mit überschaubarem Angebot, aber wir fahren bereits bis zur Mittelstation. Bald sogar ins Tal. Und die Skischaukel ins Gasteinertal ist auch mit dem heutigen ersten Tag bereits offen. Unsere Mitarbeiter haben hart gearbeitet in den letzten Tagen und Nächten. Kräftig beschneit, den Schnee angeschoben, die Pisten präpariert, markiert und gesichert, die Anlagen betriebsfertig gemacht usw. Danke liebe „Liftler“.

Bis 3. Dezember 2015 bieten wir unsere Saisonkarten noch zum Vorverkaufstarif an. Mit teilweise atemberaubenden Angeboten wie € 135,00 für Kinder oder € 202,00 für Jugendliche (Ski amadé Saisonkarte). Oder unserem neuen Verkaufsschlager, der U25 (Saisonkarte für unter 25jährige), für € 364,00. Falls Sie diese drei Sätze schon überzeugt haben sollten – unter nachfolgendem Link würde sich die Möglichkeit der Online-Saisonkartenbestellung ergeben: hier klicken

Aber so pünktlich wie der Advent im Dezember stattfindet, so pünktlich werden im November auch mediale Stiche gegen die Bergbahngesellschaften abgesetzt. „Hau die Liftgesellschaft“ ist in der Zwischenzeit schon zum alten Brauch in Österreich geworden. Ziemlich interessant: sind die Seilbahngesellschaften doch privatwirtschaftliche Unternehmen mit Leitbetriebsfunktion und entsprechender Verantwortung für ganze Regionen, unheimlichen Investitionsverpflichtungen, enormen Betriebskosten und leider leider ohne jegliche Unterhaltsansprüche von der öffentlichen Hand.

Skivergnügen gehört zu den schönsten und gesündesten Formen der Freizeit- oder Urlaubsgestaltung. Aber es kostet unbestritten auch einiges an Geld. Radio Salzburg, als Sender mit öffentlich rechtlicher Verantwortung einer besonderen Objektivität und sorgfältigen Recherche verpflichtet, hat vor einem Monat in einem Radiobeitrag einige Arten seine Freizeit zu verbringen kostenmäßig erhoben und mit dem Skisport gegenübergestellt. Hier das wortwörtlich zitierte Ergebnis aus diesem Radiobeitrag:

Zur Erinnerung, lang lang is‘ her im Winter 94, 95 also 1994/95, Tagesskikarte in Saalbach-Hinterglemm 380 Schilling das sind 27 Euro. 10 Jahre später 2004: 35 Euro. Und diesen Winter: Rekordpreis – erstmals knackt ein Skigebiet die 50 Euro Marke. 51 Euro kostet der Tagesskipass diesen Winter in Saalbach-Hinterglemm. Jetzt kann man sagen 51 Euro für 7 Stunden Freizeitvergnügung, bestens präparierte Pisten, modernsten Beschneiungs- und Liftanlagen gerechtfertigt. 51 Euro aber auch ein stolzer Preis. Und auch andere Freizeitbeschäftigungen kosten so viel Geld. Lukas Schweighofer und Mariella Treml haben sich umgesehen was man für 51 Euro sonst noch so erleben kann.

Pumpen, schwitzen, sich besser fühlen. 60 Minuten Training mit einem Personal Coach kosten 60 Euro, dagegen sind die 51 Euro für 7 Stunden Ski fahren, fast ein Schnäppchen.

Der Winter nähert sich in großen Schritten, die Eislaufschuhe werden aus dem Keller geholt, die Kufen geschliffen eine Tageskarte in der Eis Arena im Volksgarten kostet 4,40 Euro – 11 Tage müssten Sie am Eis verbringen, bis Sie die Liftkarte hereingelaufen haben.

Wir gehen’s gemütlicher an, Herbstzeit ist Thermenzeit. 1 Tag im heißen Außenbecken, im erfrischenden Sportbecken oder im Solebecken kosten den Salzburger durchschnittlich 22 Euro. Mit Saunalandschaft 30 Euro.

Herbst bedeutet auch Wildzeit, ein Wild-Menü mit 7 Gängen und Weinbegleitung macht gleich mal 60 Euro aus.

Bereits in einem Monat duftet es in Salzburg wieder nach Maroni, Glühwein und Co. Nach 3 Stunden am Christkindlmarkt hat der Salzburger durchschnittlich 30 Euro weniger in der Tasche, drei Glühwein, eine Portion Maroni, ein Ofenkartoffel und ein Sackerl gebrannte Mandeln sind auch ein Vergnügen, ein kulinarisches zwar, aber auch das kostet.

Und wenn man es sich dann wieder abtrainiern möchte, z.B. in einer staubigen Turnhalle, eine Stunde Tennis in der Halle kostet einem Nicht-Club-Mitglied durchschnittlich 25 Euro, für eine Tagesskikarte in Saalbach-Hinterglemm könnten alle Tennisfans also zwei Stunden den Ball nachjagen.

Wobei, wobei zwei Stunden Sport ist eh viel, länger kann man ja auch nicht Ski fahren oder? Der Lockruf der Hütte ist oft viel zu stark.

Das war der Beitrag in Radio Salzburg. Dem könnte man noch verschiedenes Anderes hinzufügen wie 1 Tag Tiefgarage in Wien: Parkgarage Schmerlingplatz (neben dem Parlament) € 40,00 für den Parkplatz. Oder die Saisonkarte für „2 Liegebetten mit einem Sonnenschirm“ in den ersten Reihen am Meeresstrand in Italien (eigentlich ist’s konkret Lignano, aber wollte jetzt unserem Mariano und seinen Heimatgefühlen nicht weh tun): € 1.245,00. Das ist wiederum unser Klassiker bei den Preisvergleichen.

Aber egal. Sind alles preisgestaltende Unternehmen und die wenigsten werden reich. Wir meinen einfach – Skivergnügen ist jeden Euro wert!

 

PS: So schaut’s momentan bei uns aus. Danke Thomas Wirnsperger für die topaktuellen Bilder.

 

Jetzt bewerten
Unser Bauernhof-Blog

Auch das ist Kunst, ist Gottes Gabe, aus ein paar sonnenhellen Tagen sich so viel Licht ins Herz zu [...]

Themen & Archiv